Else Kröner-Forschungskolleg „Mikrobielle Trigger als Auslöser von Krankheiten“

Das Else Kröner-Forschungskolleg Mikrobielle Trigger als Auslöser von Krankheiten wird von der Else Kröner-Fresenius-Stiftung gefördert und wurde 2014 an der Technischen Universität München (TUM) und am Klinikum rechts der Isar (MRI) gegründet. Es beschäftigt sich mit der Rolle von mikrobiellen Triggern in der Krankheitsauslösung. Der Schwerpunkt der Forschungsarbeit liegt dabei im Spannungsfeld zwischen genetischer Prädisposition und Einflüssen von Umwelt und Lebensstil sowie Aspekten der angeborenen und adaptiven Immunität und der Aktivierung gewebespezifischer Signalwege. Dabei stehen folgende Fragstellungen im Mittelpunkt der Forschungsprojekte:

  • Welche Bedeutungen haben mikrobielle Trigger bei der Entstehung von Organdysfunktionen?
  • Wie beeinflussen chronische Infektionen die Entstehung und Progression von Tumoren?
  • Wie trägt das Mikrobiom, das durch Ernährung und Umwelt beeinflusst wird, zur Krankheitspathogenese bei?

Damit erweitert das Else Kröner-Forschungskolleg die Themen der SFB und Exzellenzcluster vor Ort sowie der Deutschen Zentren für Gesundheitsforschung in München, insbesondere der für Translationale Krebsforschung, Infektionsforschung, Herz-Kreislauf- und Lungenforschung. Mit dem Forschungskolleg erweitert die Fakultät für Medizin an der TUM ihr Qualifizierungsangebot um ein strukturiertes wissenschaftliches Ausbildungsprogramm für Ärzte während der Facharztausbildung.

Bewerbungsfristen und Auswahlverfahren

In den nächsten 3 Jahren (2017-2020) stehen insgesamt 12 Plätze im Else Kröner-Forschungskolleg zur Verfügung. Ein- bis zweimal pro Jahr können sich interessierte Ärztinnen und Ärzte in einem kompetitiven Verfahren um diese Plätze bewerben.

Die Bewerbungsfrist für einen Starttermin im Jahr 2018 endet am 06. April 2018.