TUM Wissenschaftliche Arbeit und Forschung auf höchstem Niveau
Foto: Andreas Heddergott/TUM

Pflichtelemente


Das Medical Graduate Center schafft im Rahmen der TUM Graduate School(link is external) einheitliche und verbindliche Standards in der Doktorandenausbildung und bietet ein auf ihre Ziele ausgerichtetes, promotionsbegleitendes Qualifizierungsprogramm an, das aus fachlichen und überfachlichen Elementen besteht.
Das Qualifizierungsprogramm dient dazu, eine gleichmäßig hohe Qualität der Promotionen an der Fakultät für Medizin zu gewährleisten. Die Doktoranden sollen so in ihren fachlichen Kompetenzen als auch in den zunehmend wichtiger werdenden überfachlichen Kompetenzen gefördert werden.
Das Qualifizierungsprogramm der TUM-GS besteht aus folgendem verpflichtenden Basisprogramm und optionalen Programmelementen:

Publikation (alte PromO)

Wenn keine Erstautorenpublikation möglich ist, kann ein Ausnahmeantrag über das Lenkungsgremium der Experimentellen Medizin gestellt werden. Dies ist in nur wirklichen begründeten Ausnahmefällen möglich. Dazu benötigt man:

  • Eine Erklärung des Erstbetreuers, warum es nicht möglich war, dass der Doktorand eine Erstautorenpublikation eingereicht hat.
  • Eine Publikationsliste (Der Doktorand muss eine Ersatzleistung in Form einer Ko-Autorenschaft anbieten können oder eine Erstautorenschaft in naher Zukunft vorweisen können).
  • Eine Erklärung des Erstbetreuers, welchen Anteil an den Publikationen der Doktorand hatte.