TUM Wissenschaftliche Arbeit und Forschung auf höchstem Niveau
Foto: Andreas Heddergott/TUM

Betreuung


Im Programm Experimentelle Medizin muss der Kandidat zwei Betreuer („Hochschullehrer“ gemäß Artikel 2 Absatz 3 BayHSchPG, TUM Junior Fellows oder Fellows des TUM Institute of Advanced Study) und einen Mentor haben:

  • Der Erstbetreuer muss Mitglied der Fakultät für Medizin der TUM sein. Er oder sie trägt die Hauptverantwortung für die fachbezogene Betreuung.
  • ​​​​​​​Der Zweitbetreuer muss Mitglied einer naturwissenschaftlichen Fakultät (Physik, Chemie, WZW, Mathematik, Informatik) der TUM sein. Die Wahl eines geeigneten zweiten Betreuers hängt weitestgehend vom Thema und der Methodik der Doktorarbeit ab.
  • Mentoren müssen in dem betreffenden Bereich promoviert sein und können Mitglieder der TUM sein (ist aber nicht verpflichtend). Sie bieten weitere akademische Unterstützung und interdisziplinäre Betreuung.

Die Entscheidung, welches Mitglied der naturwissenschaftlichen Fakultäten der TUM für das Promotionsprojekt am besten geeignet ist, kann daher nur vom Erstbetreuer getroffen werden. Es wird empfohlen, dass der Erstbetreuer die betreffende Person persönlich anspricht und eine Einführung in das Projekt bietet.

​​​​​​​Bitte beachten Sie sich auch die allgemeinen Informationen bezüglich Betreuung bei Programmübersicht - Betreuung.