TUM Wissenschaftliche Arbeit und Forschung auf höchstem Niveau
Foto: Michael Stobrawe/TUM

Pflichtelemente


Das Medical Graduate Center schafft im Rahmen der TUM Graduate School(link is external) einheitliche und verbindliche Standards in der Doktorandenausbildung und bietet ein auf ihre Ziele ausgerichtetes, promotionsbegleitendes Qualifizierungsprogramm an, das aus fachlichen und überfachlichen Elementen(link is external) besteht.
Das Qualifizierungsprogramm dient dazu, eine gleichmäßig hohe Qualität der Promotionen an der Fakultät für Medizin zu gewährleisten. Die Doktoranden sollen so in ihren fachlichen Kompetenzen als auch in den zunehmend wichtiger werdenden überfachlichen Kompetenzen gefördert werden.

Während des Vollzeitforschungsjahres finden zwei Feedbackgespräche statt. Ein Zwischenbericht nach 6 Monaten und ein Abschlussbericht nach 12 Monaten. 


Ablauf der Feedbackgespräche:

  • Das erste Feedbackgespräch findet spätestens sechs bis zwölf Monate nach Eintritt in die TUM-GS statt. Mindestens ein weiteres im Laufe der Promotionszeit. Die Feedbackgespräche werden vom Doktoranden, wenn nötig mit Unterstützung eines Mentors, organisiert. An den Feedbackgesprächen nehmen alle Betreuer und Mentoren zusammen mit dem Doktoranden teil.
  • Vor dem Gespräch bereitet der Doktorand einen schriftlichen Fortschrittsbericht (3-5 Seiten) für die Teilnehmer des Gesprächs vor. Dieser soll folgende Elemente enthalten: Wissenschaftlicher Zusammenhang, Ziele des Projekts, Ergebnisse, Diskussionen/Schlussfolgerungen und eine Zusammenfassung mit einem Zeitplan und den Schritten und Arbeiten, die geplant sind.
  • Während des Gesprächs präsentiert der Doktorand die Ergebnisse der Arbeit den Teilnehmern des Feedbackgesprächs in einem 20-minütigen Vortrag. Erreichte Ergebnisse, aber auch auftretende Probleme sollen diskutiert werden. Auf Basis des Fortschrittsberichts und des Vortrags sollen die geplanten Experimente und Ergebnisse mit den bisherigen tatsächlichen Fortschritten verglichen und die Gründe für Abweichungen identifiziert und diskutiert werden.
  • Als Ergebnis formulieren die Teilnehmer des Feedbackgesprächs, in Absprache mit dem Doktoranden, ihre Empfehlungen und berichten diese dem Büro des Medical Graduate Centers. Beides, der Fortschrittsbericht und der Bericht des Feedbackgesprächs, werden beim Medical Graduate Center online über die DocGS-Seite eingereicht.
  • Zusätzlich soll eine aktualisierte Betreuungsvereinbarung hochgeladen werden falls es Änderungen im Vergleich zur ersten Betreuungsvereinbarung gab. Hierfür soll ein Dokument erstellt werden in dem alle Änderungen aufgeführt werden. Dieses Dokument wird von Betreuer/n, Mentor/en und Doktorand unterschrieben und ebenfalls online auf der entsprechenden DocGS-Seite hochgeladen.
  • Das erste Feedbackgespräch fokusiert sich auf das Gesamtkonzept der Doktorarbeit und bespricht den Arbeitsplan basierend auf den ersten verfügbaren Ergebnissen. Im letzten Feedbackgespräch soll der endgültige Arbeits- und Zeitplan, um das Projekt zu beenden, diskutiert und genehmigt werden (wobei sowohl das Schreiben einer Publikation und der Dissertation als auch das Korrekturlesen berücksichtigt werden soll). Idealerweise soll auch eine kurze Diskussion über die zukünftige Karriereplanung des Doktoranden enthalten sein.